Geboren 1951 in Bayern.

Von 1971 bis 1975 Kunst- und Biologiestudium an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt/Main, seit 1976 vorwiegend als Kunsterzieherin an Gesamtschulen in Berlin tätig.

Seit 1997 Mitglied in der Künstlergruppe „per arte“; div. Einzel- und Gruppenausstellungen in Berlin. Ihre künstlerische Entwicklung ging von der gegenständlicher Malerei über surreale Bilder, die sich nach Materialmischungen ergeben. Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt auf den Räume bildenden Kontrasten, Überlagerungen und Farbverläufen. Die vorwiegend erdigen, natürlichen Farben und Materialien sollen an die Prozesshaftigkeit des Lebens Erinnern.

In den vergangen Jahren beschäftigte sich Rosa-Therese Harter auch mit dem Bau von Objekten und deren Wirkung in der Natur.

   

Rosa-Therese Harter  

   

   
© Quarts e.V. all rights reserved