Ausstellung im Viktoria-Speicher Berlin

5. September – 3. Oktober 1998

Quarts e.V. | Projekt - Sirenen

Sirenen, diese Vogel-Frau-Wesen der griechischen Mythologie, die mit ihrem betörenden Gesang Schiffer ins Verderben führen sollten, locken auch heute noch - mit neuen Techniken. Die gleichnamige Erfindung des französischen Ingenieurs Charles Cagniard de la Tour warnt seit 1819 vor Gefahren jeglicher Art.

Quarts e.V. | Projekt - Sirenen

Seit Anfang September verführten Sirenen im Viktoria-Speicher an der Spree in Berlin-Kreuzberg. Mehr als 600 Besucher ließen sich am 4. September zur Eröffnung der Ausstellung 'Sirenen' in den ehemaligen Getreidespeicher am Spreeufer locken. Bis weit nach Mitternacht waren neben den Ausstellungsobjekten eine Reihe von Performances und Aktionen zu erleben. In diesem Speicher, in dem 1938 von den Nazis Werke der sogenannten 'entarteten Kunst' eingelagert worden waren, zeigten 43 internationale Künstler und Künstlerinnen Malerei, Fotografie, Skulpturen und Installationen.

Quarts e.V. | Projekt - Sirenen

Allen Arbeiten gemeinsam war die Reaktion auf einen Begriff, dessen zahlreiche Bedeutungsebenen eines gemeinsam haben: ein ähnliches Sujet mit dem immer wiederkehrenden Inhalt; der Kampf zwischen Mann und Frau, die Beziehung von Eros und Tod, die Versuchung und der Widerstand. Wäre Odysseus heute unterwegs, hätte er gegen viele unüberhörbare Sirenen zu kämpfen, denn der Werbung entkommt niemand, und nur Wachs reicht nicht um den Verlockungen zu entgehen.

Quarts e.V. | Projekt - Sirenen

Besonders zu erwähnen sind die Arbeiten des aus dem Senegal stammenden Künstlers Kanakassy (Mansour Ciss), der mit seiner Rauminstallation 'Cimetière des Pêcheurs' vertreten war, die bereits auf der Biennale DAK'ART 1998 in Dakar im dortigen Nationalmuseum zu sehen war. Außerdem die Videoinstallation von Julia Soubbotina (Russland) und Javier Salgueiro (Bolivien), die filigranen Schiffe der Bildhauerin Anne Ochmann und die eleganten geheimnisvollen Keramikobjekte der Bildhauerin Gudrun Petzold.

Quarts e.V. | Projekt - Sirenen - Dan Milhatianu

Organisiert und kuratiert wurde das Projekt von Barbara Wolters, Cornelia Bruning und Peter Wollenweber vom Berliner Kunstverein Quarts e.V. Im Rahmen des Ausstellungsprojektes waren vom Verein hörbar e.V. organisierte Lesungen und Konzerte in dem Speicher zu erleben und die 'Sirenen-Bar' bot Gelegenheit, in aller Ruhe bei einem Drink die Atmosphäre des Ortes und die Kunst auf sich wirken zu lassen.

Quarts e.V. | Projekt - Sirenen

Dieses Projekt kam durch die freundliche Unterstützung der behala, des Schöneberger Cafes GOLTZ und den Firmen PH. Halter GmbH, Dämmisol und Geiertronic Video-Equipment zustande.

Quarts e.V. | Projekt - Sirenen

 
Beteiligte Künstlerinnen und Künstler u.a.:
 
Uliane Borchert
Thea Brejzek
Christine Butler
Mansour Ciss
Esther Colton
Drake Deknatel
Pauline Disonn
Christel Eckert
Ricarda Fischer
Jürgen Frisch
Abdoulaye Guissé
Sabel Guissé
Maria M. Hahmann
Susanne Husemann
Uwe Jonas
Elke Kaiser
Mona Koliwer
John Konnex
Arniko Krätschel
Reinhard Kühl
Jannis Markopoulos
Dan Milhatianu
Siegrid Müller-Holtz
Helga Ntephe
Anne Ochmann
Gabriela Oehring
Hans Christian Petersen
Gudrun Petzold
Patricio Pumarino
Barbara Quandt
Mechthild Rathmann
Kattrin Richter
Javier Marcelo Salgueiro
Christian Schmidt-Chemnitzer
Ralf Schmitt
Egon Schrick
Birgit Anna Schumacher
Andrea Schumann
Ingrid Schütz
Julia Soubbotina
Simone Steffin
Nelson Vergara
Amadee Vorsteher-Johl
Sabine Wojtera
Barbara Wolters
 
 
   
© Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Quarts e.V.