Internationale Mail Art Exhibition

Projektidee: Claudia Sawallisch, Rosa-Therese Harter, Peter Gustavus

27. November – 31. Dezember 2004

Quarts e.V. | Projekt - P. O. Box - Einladungskarte

Ihre Hochzeit hatte Mail Art in den 70er und 80er Jahren. Aber auch im Zeitalter von Emails und digitaler Fotografie ist Papierpost ein veritables Medium zwischen Kunst und Nichtkunst. Mail Art funktioniert als Projektkunst. Ihr simpler Grundgedanke: No jury, no return, documentation to all participants (keine Prüfung, keine Rücksendung, jeder Teilnehmer erhält eine Dokumentation). Kreative Einfälle wurden so gestaltet, dass sie per Post verschickt werden konnten. Nur Werke, die, sichtbar durch ihre Briefmarken, einen tatsächlichen Postweg hinter sich hatten, qualifizierten sich für die Teilnahme.

Mail Art wollte auch erforschen, was tatsächlich verschickbar ist. Die Absender wurden ermutigt, der Post durchaus schwierige Objekte zuzumuten. Ein weiterer Aspekt war die gegenseitige Vernetzung - insofern ist Mail Art ein Vorläufer von Web 2.0: Empfänger wurden zu Sendern, die ihrerseits Mail Art verschickten, usw. So entstanden mitunter ausgedehnte Netzwerke.

Claudia Sawallisch, Rosa-Therese Harter und Peter Gustavus vom Berliner Kunstverein Quarts e.V. haben Mail Art noch einmal erfunden: Wer die Postkunst Schau dieses Berliner Künstler-Trios besichtigte, konnte selbst Mailartist werden. Sich also die Adressen notieren und in Austausch mit den Projektkünstlern treten.

Für diese Ausstellung holten sich die Initiatoren ihre versandten Werke zurück. So konnte die vielschichtige Kommunikation eines halben Jahres gezeigt werden – über 350 Exponate, die die teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler sich zugeschickt haben. Hierbei war der Ideenreichtum der Mailartisten häufig mit der Beförderungsbereitschaft der Post kollidiert.

Information über Mail Art Initiativen auch unter www.mail-art.de

 

Teilnehmende Mailartisten:
 
Gabriella Alonso, Argentinien
Marie Anakee, USA
Vicki Arige, USA
Colleen Baran, Kanada
Dan Bernick, USA
J. D. Blair, Kanada
Renate Borchart, Deutschland
Anne Braunschweig, USA
Jakob Brendle, Deutschland
Hanning Bruhn, Deutschland
Dan Buck, USA
Ulrike Chirwa, Deutschland
Mansour Ciss, Deutschland
Ryosuke Cohen, Japan
R. F. Côte, Kanada
Angela Cremer, Deutschland
Carla Cryptic, USA
Gustavo da Liña, Brasilien
David Dellafiora, Australien
Dagmar Diekmann, Deutschland
Uwe Dressler, Deutschland
Emerenciano, Portugal
Patricia Estela, Argentinien
Oliver Fischer, Deutschland
Michael Fox, Deutschland
Francois Frisch, Luxemburg
Giorgio, Frankreich
Babara Gockel, Deutschland
Peter Gustavus, Deutschland
Rosa-Therese Harter, Deutschland
Claudia Hartwig, Deutschland
Carlo Herpoel, Belgien
Harald Hesse, Deutschland
Gabriele Hilsbos, Deutschland
Denise Hunley, USA
Daniel Jaloux, Deutschland
Kerry Jeffrey, USA
Birger Jesch, Deutschland
Frank Kanjere, Zambia
Katharina Klimsa, Deutschland
Christine Klöhn, Deutschland
Micha Koch, Deutschland
Karoline Koeppel, Deutschland
Mona Koliwer, Deutschland
Lorraine Kwan, Kanada
Ralf Leske, Deutschland
Hendrik Liersch, Deutschland
Dagmar Lohbeck-Klameth, Deutschland
Blanka Lysszczarz Vautraves, Schweiz
Ken Magri, USA
Tina Mankiewicz, Deutschland
Russel Manning, USA
Sonja Martins, Deutschland
Christian Mildbrandt, Deutschland
Morning Star, Kanada
Siegrid Müller-Holtz, Deutschland
Omar Ndiaye, Senegal
Angela und Peter Netmail, Deutschland     

Iris Neumann, Deutschland
Helga Ntephe, Deutschland
Anne Ochmann, Deutschland
Wynne Palmer, Kanada
Wilfried Postier, Deutschland
Veronika Pöttgen, Deutschland
Wolfgang Primbnow, Deutschland
Stefan Reichle, Deutschland
Jens Reulecke, Deutschland
Simone Rosenow, Deutschland
Ronald Rosowski, Deutschland
Fabio Sassi, Italien
Claudia Sawallisch, Deutschland
Marianne Schemmel, Deutschland
Jarmo Sermilä, Finnland
J. Shantz, Kanada
Evelyn Sommerhoff, Deutschland
David Lawrence Stafford, Australien
Klaus-Dieter Steinberg, Deutschland
Anton Straub, Deutschland
Lothar Trott, Schweiz
Michel Della Vedova, Frankreich
Guido Vermeulen, Belgien
Melanie Vogt, Deutschland
Dr. Gerhard Weil, Deutschland
Horst Wendt, Deutschland
Susan Williamson, Kanada
Friedrich Winnes, Deutschland
Dr. Lutz Wohlrab, Deutschland
 
 

Einladungskarte zur Ausstellungseröffnung als PDF

   
© Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Das Urheberrecht liegt, soweit nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Quarts e.V.